angola . brasil . cabo verde . guiné-bissau . moçambique . portugal . são tomé e príncipe . timor lorosae

Tatiana Salem Levy

11.11.2014

Tatiana Salem Levy
im Gespräch
Moderation: Michael Kegler
(Zweisprachig: Portugiesisch-Deutsch)

Dienstag, 11.11.2014
19:30 h

Zentralbibliothek
Hasengasse 4
Frankfurt am Main

Tatiana Salem Levy gehört zu den wichtigsten jungen Schriftstellerinnen Brasiliens.
Ihr Romandebüt „A Chave da Casa“ (dt. etwa: Der Schlüssel zum Haus, 2007) thematisiert die verschlungenen Pfade ihrer sefardischen Familiengeschichte, die Vorfahren, die vor der Inquisition aus Portugal in die Türkei fliehen mussten, die Großeltern, die nach Brasilien auswanderten. Mit dem Schlüssel zum Haus der Familie in Izmir begibt sich die Protagonistin auch auf die Suche nach ihrer eigenen Identität. 2008 erhielt Tatiana Salem Levy dafür den renommierten Prêmio São Paulo de Literatura und war nominiert für den Prêmio Jabuti. Derzeit arbeitet sie in Portugal, wo sie 1979 als Tochter brasilianischer Exilanten zur Welt kam, an ihrem dritten Roman.

2013 erschienen einige ihrer Kurzgeschichten auch in deutscher Übersetzung in verschiedenen Anthologien.

Zurück


   

7. - 9. November:

VI Brasilianische Literaturwoche, Wien


Berlin
berlinda.org
eventoberlin.com

Frankfurt
tfm

München
lusofonia



Cultur@lmente
Divulgação cultural da Embaixada de Portugal