angola . brasil . cabo verde . guiné-bissau . moçambique . portugal . são tomé e príncipe . timor lorosae

Prêmio Camões - Raduan Nassar

Der diesjährige Prêmio Camões geht an den brasilianischen Schriftsteller Raduan Nassar. Das gab die Jury am 30.05. in Lissabon bekannt.

Der mit 100.000 Euro dotierte Prêmio Camões gilt als wichtigste literarische Auszeichnung der portugiesischsprachigen Welt und wird seit 1989 von der Gemeinschaft portugiesischsprachiger Länder vergeben.

Raduan Nassar (geb. 1935 in Pindorama, São Paulo) veröffentlichte 1975 seinen ersten Roman »Lavoura Arcaica« (Dt.: Das Brot des Patriarchen, übers. von Berthold Zilly, Suhrkamp 2004), der als Klassiker der brasilianischen Literatur gilt, ebenso wie seine 1978 erschienene Novelle »Um copo de cólera« (Dt.: Ein Glas Wut, übers. von Ray-Güde Mertin, Suhrkamp 1991). Anfang der 1980er Jahre zog sich der Autor aus dem Kulturleben zurück und veröffentlichte 1994 nur noch den 1984 entstandenen Erzählband »Menina a Caminho«. 2010 vermachte der studierte Jurist und Philosoph sein Grundstück, auf dem er seit den 1980er Jahren als Landwirt tätig war, der Staatlichen Universität São Carlos. Seine Werke sind ins Englische, Deutsche und Französische übersetzt.

2016 war »Um copo de cólera« in der Übersetzung von Stefan Tobler für den Man Booker International Prize nominiert. Auch die Camões-Jury um den portugiesischen Schriftsteller Pedro Mexia hob die plötzliche Aktualität seines Werks hervor, dessen Universum oft »rau und unbequem« sei und »nicht selten an Tabuthemen rührt«.

Beide deutsche Übersetzungen der Werke von Raduan Nassar sind nur noch antiquarisch erhältlich.

http://www.blogdacompanhia.com.br/

https://www.publico.pt/

http://www.jn.pt

novacultura, 31.05.2016

Zurück


Die Bücher des Jahres 2016
übersetzt aus dem Portugiesischen


Chico Buarque: 
Mein deutscher Bruder

(Meu irmão alemão)
übersetzt von Karin von Schweder-Schreiner.
Rezensiert von Albert von Brunn,

im http://www.deutschlandradiokultur.de/

und von Jens Jessen, Die Zeit (19.05.206)

Rafael Cardoso:
Das Vermächtnis der Seidenraupen
.

Aus dem Englischen von Luis Ruby
Fischer Verlag, 2016

Außerdem rezensiert von
Carsten Hueck im
Deutschlandradio, 15.10.2016
Margrit Klingler-Clavijo im
Deutschlandfunk, 02.11.2016

Leseprobe auf der Website des Verlags

Ricardo Adolfo
Maria von den Abgesägten Gewehrläufen

Aus dem Portugiesischen von Barbara Mesquita
A1-Verlag, München 2106


Fernando Molica:
Schwarz, meine Liebe

Aus dem Portugiesichen von Michael Kegler
Edition diá, Berlin 2016


Caio Fernando Abreu:
Kleine Monster

Aus dem brasilianischen Portugiesisch von Marianne Gareis, Gerd Hilger, Maria Hummitzsch, Gaby Küppers und Gotthardt Schön
Edition diá, Berlin 2016


Patrícia Melo:
Trügerisches Licht

Aus dem Portugiesischen von Barbara Mesquita
Klett-Cotta, 2016

Leseprobe
auf der
Website des Verlages
Rezensionen
von Dina Netz auf
Deutschlandradiokultur (10.08.2016)
Martina Bittermann auf
Radio Bremen (28.07.2016)
Ein Interview
auf
Der Spiegel (03.08.2016)
Deutschlandfunk (05.08.2016)


Luiz Ruffato:
Es waren viele Pferde
Aus dem Portugiesischen von Michael Kegler
Taschenbuchausgabe
Assoziation A, Berlin/Hamburg 2016


Carla Maia de Almeida
Bruder Wolf
Aus dem Portugiesischen von Claudia Stein
Sauerländer, Frankfurt am Main 2016

Rezensiert von Jürgen Reuß in der Badischen Zeitung.
Jugendbuch des Monats Juni der deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur.
Christine Knödler in der Süddeutschen Zeitung (01.09.2016)
Fridtjof Küchemann in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (07.09.16)


Mário de Sá-Carneiro:
Der Wahnsinn

Aus dem Portugiesischen von Frank Henseleit
Matthes & Seitz, Berlin 2016

SWR-Bestenliste Juni 2016

Marina Colasanti
Mein Fremder Krieg

Aus dem Portugiesischen von Markus Sahr
Weidle Verlag, Bonn 2016

Rezension von Fridtjof Küchemann in der FAZ (13.12.206)
im Original rezensiert von Albert von Brunn
(
novacultura, 14.03.2011)


João Tordo
Stockmanns Melodie

Aus dem Portugiesischen von Barbara Mesquita
Droemer, München 2016

rezensiert auf BücherKaffee (13.03.2016)


Rui Zink:
Die Installation der Angst
Übersetzt von Michael Kegler
124 Seiten
Weidle Verlag, 2016

rezensiert in Neues Deutschland, 18.03.1026
auf literatourismus.net (31.03.2016)


Clarice Lispector:
Der große Augenblick
Neu übersetzt von Luis Ruby
128 Seiten
Schöffling, 2016

–  SWR Bestenliste Februar

 

Tweet