angola . brasil . cabo verde . guiné-bissau . moçambique . portugal . são tomé e príncipe . timor lorosae

Anna Seghers-Preis für Julián Fuks

Juilán Fuks erhält den Anna Seghers-Preis für »Nachwuchsautoren aus dem deutschen Sprachraum und Lateinamerika«.

Der 1981 in São Paulo als Sohn argentinischer Eltern geborene Schriftsteller. Er ist Autor, Übersetzer und Literaturkritiker und wurde 2012 von der Zeitschrift Granta bestimmten »20 besten Schriftstellern Brasiliens« gezählt. Bekannt wurde er für seinen Roman A resistência (2015), der 2016 den Prêmio Jabuti erhielt, sowie im selben Jahr den Prêmio José Saramago.

Auf deutsch ist er bisher nur in der 2013 von Marlen Eckl herausgegebenen Anthologie junger brasilianischer Literatur Wir sind bereit (Lettrétage) vertreten. Im Februar 2018 war er als Protegé des mosambikanischen Schriftstellers Mia Couto auf dem Rolex Art Weekend in Berlin. Als Preisträger ausgewählt wurde er von dem Lieteraturübersetzer Klaus Laabs.

 

Der mit 8000 Euro dotierte Anna Seghers-Preis soll »noch wenig bekannter Nachwuchsautoren aus deutschsprachigen und lateinamerikanischen Ländern« fördern. Erstmals seit 2012 ist der Preis wieder zweifach vergeben worden. Ausgezeichnet wurde neben Fuks auch die deutsche Schriftstellerin Manja Präkels.

http://www.anna-seghers.de/

https://www.boersenblatt.net/

novacultura, 26.04.2018

Zurück


Die Bücher des Jahres 2018 übersetzt aus dem Portugiesischen

Machado de Assis: Das babylonische Wörterbuch.
Aus dem Portugiesischen von Marianne Gareis und Melanie Strasser.
Manesse Verlag, 2018

Hélia Correia: Zwanzig Stufen und andere Erzählungen
(Vinte degraus) Aus dem Portugiesischen von Dania Schüürmann
Leipziger Literaturverlag, 2018


Daniel Galera: So enden wir

(Meia noite e vinte) Aus dem brasilianischen Portugiesisch von Nicolai von Schweder-Schreiner.
Suhrkamp Verlag, 2018

2017

José Eduardo Agualusa: Eine allgemeine Theorie des Vergessens, übers.:Michael Kegler, C.H. Beck 2017

José Eduardo Agualusa: Eine allgemeine Theorie des Vergessens. Teoria geral do esquecimento. Aus dem Portugiesischen von Michael Kegler. C.H. Beck 2017

Platz 1 Litprom Bestenliste »Weltempfänger« Herbst 2017
Buch der Woche, Januar 2018, MDR-Kultur

Rezensiert von
Michi Strausfeld, Literaturkritik, 25.12.2017
Patrick Straumann, Neue Zürcher Zeitung, 25.11.2017

Marcela Drumm auf WDR 5
Katrin Hillgruber, Tagesspiegel (07.08.2017)
Cornelia Zetsche, Bayern2 Diwan (19.08.2017)
Nicolas Freund, Süddeutsche Zeitung (01.09.2017)
Elise Graton, taz (03.09.2017)
Simone Guski, Humanistischer Pressedienst (25.08.2017)
Blog-Rezensionen auf: 
Lovelybooks , Travel without Moving , Literaturreich, AstroLibrium

Leseprobe (PDF) auf der Website des Verlags


Mário de Andrade: Senhorita Elsa. Amar, Verbo intransitivo. Aus der englischen Übersetzung weiterübersetzt von Johanna Koppenfels. Luisoder Verlag, München 2017


António Lobo Antunes: Ich gehe wie ein Haus in Flammen. Übers.: Maralde Meyer-Minnemann. Luchterhand 2017

António Lobo Antunes: Ich gehe wie ein Haus in Flammen. Caminho como uma casa em chamas. Aus dem Portugiesischen von Maralde Meyer-Minnemann. Luchterhand Literaturverlag 2017

rezensiert auf
Deutschlandfunk (28.04.2017)
hr2 Kultur (27.04.2017)
Frankfurter Rundschau (04.08.2017)
Titel Kulturmagazin (25.09.2017)


Mia Couto: Imani. Übers.: Karin von Schweder-Schreiner. Unionsverlag 2017

Mia Couto: Imani. Mulheres de cinza. Aus dem Portugiesischen von Karin von Schweder-Schreiner. Unionsverlag 2017

Platz 5 SWR Bestenliste September 2017
Platz 3 SWR-Bestenliste Januar 2018

Rezensiert von
Uwe Stolzmann, Neue Zürcher Zeitung, 25.11.2017
Maike Albath auf
http://www.deutschlandfunkkultur.de
Wera Reusch auf WDR 3 (27.07.2017)
Johannes Kaiser auf HR2 (25.07.2017)
Imogena Doderer im ORF


Luis S. Krausz: Deserto. Zwischen den Welten. Übers.: Manfred v. Conta. Sonderzahl Verlag 2017

Luis S. Krausz
Deserto. Zwischen den Welten.

Aus dem Portugiesischen von Manfred von Conta.
Sonderzahl Verlag, Wien 2017


Raphael Montes: Sag kein Wort. Dias perfeitos. Aus dem Portugiesischen von Kirsten Brandt. Limes Verlag 2017


José Luis Peixoto:Friedhof der Klaviere. Übers.: Ilse Dick. Septime Verlag 2017

José Luís Peixoto: Friedhof der Klaviere (Cemitério de pianos). Aus dem Portugiesischen von Ilse Dick. Edition Septime, Wien 2017

PDF-Leseprobe


Luis Quintais: Glaus. Übers.:Mario Gomes, Aphaia Verlag 2017

Luís Quintais: Glas (O Vidro). Aus dem Portugiesischen von Mario Gomes. Aphaia 2017



Mário Quintanilha: Tungstênio.
Aus dem Portugiesischen von Lea Hübner. Avant Verlag 2017

Rudolph Dirks Award Szenario und Zeichnungen 2017


José Rodrigues dos Santos: Das Einstein-Enigma (A fórmula de Deus). Übersetzt von Paula Porter. Luzar Publishing, Münster 2017

rezensiert von Christop Pöppe in: Spektrum der Wissenschaft, 11.05.2017


Pedro Rosa Mendes: Die Pilgerfahrt des Enmanuel Jhesus (Peregrinação de Enmanuel de Jhesus). Übersetzt von Kurt Scharf. Edition Büchergilde, Frankfurt am Main 2017

rezensiert von Eva Karnofsky auf SWR2 (23.06.2017)


Luiz Ruffato: Teilansicht der Nacht (Vista parcial da noite). Übersetzt von Michael Kegler. Assoziation A, Hamburg / Berlin 2017

rezensiert von
Eva Karnofsky auf SWR2, 24.02.2017
Cornelia Zetsche und Eva Demmelhuber auf BR2, 14.05.2017 mit einer Lesung von Shenja Lacher



Marcelo D'Salete: Cumbe
Aus dem Portugiesischen von Lea Hübner
Bahoe Books 2017

Rezensiert in
Tagesspiegel, 11.07.2017
Faz-Blog, 19.04.2017



Von Weiß bis Schwarz
. Erzählungen portugiesischer Autorinnen.
Herausgegeben von Ângela Nunes, Cornelia Sieber und Yvonne Hendrich. Leipziger Literaturverlag, Leipzig 2017


 

Tweet