angola . brasil . cabo verde . guiné-bissau . moçambique . portugal . são tomé e príncipe . timor lorosae

15 Jahre online

Am 15. Januar 2001 ging das Anfang der 1980er Jahre gegründete "boletim bibliográfico" Nova Cultura ins Internet. Zeitgleich mit Wikipedia - aber das ist Zufall.



Das "boletim informativo e bibliográfico" der 1980 gegründeten portugiesischsprachigen Buchhandlung TFM wurde im April 1982 erstmals von Teo Mesquita veröffentlicht mit der "Gewissheit, mehr zu sein als nur ein Verkaufsprospekt für Bücher und Schallplatten", wie es im Editorial der ersten Ausgabe heißt. Ohnehin verstand sich die Buchhandlung damals auch als politisches Projekt zur Verbreitung von Kultur aus den portugiesischsprachigen Ländern aber auch zur Versorgung der vielen Portugiesinnen und Portugiesen in Deutschland mit Lesestoff und Bildung.

Bis Ende der 1990er Jahre erschien das Heftchen mehr oder weniger regelmäßig, mal wie geplant, mit vier Ausgaben pro Jahr, mal gar nicht, begleitete aber stets alles, was sich an portugiesischsprachiger Kultur in Deutschland und manchmal auch in Österreich und in der Schweiz tat.

2001 fand Novacultura dann eine preiswerte, zeitgemäße Form, emanzipierte sich noch ein bisschen von der Funktion eines Reklameblättchens und existiert nun selbständig seit 15 Jahren im Netz.

Weiterhin versuchen wir, alles im Blick zu behalten, was sich an Portugiesischsprachigem im deutschen Sprachraum so tut, die erfreulicherweise wieder mehr werdenden Übersetzungen brasilianischer, portugiesischer und auch afrikanischer Literatur vorzustellen und manchmal auch Bücher zu rezensieren, die noch nicht übersetzt wurden. Fleißige Expertinnen und Experten unterstützen dabei die von Anfang an ehrenamtliche Redaktion.

Dass Wikipedia jedes Jahr zeitgleich Geburtstag hat, ist eine Koinzidenz. Immerhin findet www.novacultura.de inzwischen schon zwölf Mal Erwähnung allein im deutschsprachigen Teil der gigantischen Online-Enzyklopädie.

Die novacultura-Redaktion bedankt sich an dieser Stelle fürs fleißige Lesen (und Schreiben) und freut sich auf die nächsten Jubiläen. Immerhin wird die Publikation nächstes Jahr dann schon 35!

novacultura, 15.01.2016

Zurück


Die Bücher des Jahres 2016
übersetzt aus dem Portugiesischen


Chico Buarque: 
Mein deutscher Bruder

(Meu irmão alemão)
übersetzt von Karin von Schweder-Schreiner.
Rezensiert von Albert von Brunn,

im http://www.deutschlandradiokultur.de/

und von Jens Jessen, Die Zeit (19.05.206)

Rafael Cardoso:
Das Vermächtnis der Seidenraupen
.

Aus dem Englischen von Luis Ruby
Fischer Verlag, 2016

Außerdem rezensiert von
Carsten Hueck im
Deutschlandradio, 15.10.2016
Margrit Klingler-Clavijo im
Deutschlandfunk, 02.11.2016

Leseprobe auf der Website des Verlags

Ricardo Adolfo
Maria von den Abgesägten Gewehrläufen

Aus dem Portugiesischen von Barbara Mesquita
A1-Verlag, München 2106


Fernando Molica:
Schwarz, meine Liebe

Aus dem Portugiesichen von Michael Kegler
Edition diá, Berlin 2016


Caio Fernando Abreu:
Kleine Monster

Aus dem brasilianischen Portugiesisch von Marianne Gareis, Gerd Hilger, Maria Hummitzsch, Gaby Küppers und Gotthardt Schön
Edition diá, Berlin 2016


Patrícia Melo:
Trügerisches Licht

Aus dem Portugiesischen von Barbara Mesquita
Klett-Cotta, 2016

Leseprobe
auf der
Website des Verlages
Rezensionen
von Dina Netz auf
Deutschlandradiokultur (10.08.2016)
Martina Bittermann auf
Radio Bremen (28.07.2016)
Ein Interview
auf
Der Spiegel (03.08.2016)
Deutschlandfunk (05.08.2016)


Luiz Ruffato:
Es waren viele Pferde
Aus dem Portugiesischen von Michael Kegler
Taschenbuchausgabe
Assoziation A, Berlin/Hamburg 2016


Carla Maia de Almeida
Bruder Wolf
Aus dem Portugiesischen von Claudia Stein
Sauerländer, Frankfurt am Main 2016

Rezensiert von Jürgen Reuß in der Badischen Zeitung.
Jugendbuch des Monats Juni der deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur.
Christine Knödler in der Süddeutschen Zeitung (01.09.2016)
Fridtjof Küchemann in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (07.09.16)


Mário de Sá-Carneiro:
Der Wahnsinn

Aus dem Portugiesischen von Frank Henseleit
Matthes & Seitz, Berlin 2016

SWR-Bestenliste Juni 2016

Marina Colasanti
Mein Fremder Krieg

Aus dem Portugiesischen von Markus Sahr
Weidle Verlag, Bonn 2016

Rezension von Fridtjof Küchemann in der FAZ (13.12.206)
im Original rezensiert von Albert von Brunn
(
novacultura, 14.03.2011)


João Tordo
Stockmanns Melodie

Aus dem Portugiesischen von Barbara Mesquita
Droemer, München 2016

rezensiert auf BücherKaffee (13.03.2016)


Rui Zink:
Die Installation der Angst
Übersetzt von Michael Kegler
124 Seiten
Weidle Verlag, 2016

rezensiert in Neues Deutschland, 18.03.1026
auf literatourismus.net (31.03.2016)


Clarice Lispector:
Der große Augenblick
Neu übersetzt von Luis Ruby
128 Seiten
Schöffling, 2016

–  SWR Bestenliste Februar

 

Tweet