angola . brasil . cabo verde . guiné-bissau . moçambique . portugal . são tomé e príncipe . timor lorosae
Momentaufnahmen der Krise

… so dass man nie genau weiß, ob sich die Katastrophe nur im Kopf abspielt oder bereits Realität ist« Margrit Klingler-Clavijo im Deutschlandfunk (12.06.2018) über Daniel Galera: So enden wir (Meia noite e meia, aus dem Portugiesischen von Nicolai von Schweder-Schreiner, Suhrkamp 2018)


Prémio Camões für Germano Almeida

Der kapverdische Schriftsteller Germano Almeida erhält mit dem Prémio Camões den wichtigsten Literaturpreis der portugiesischsprachigen Länder. 


»So wollen wir nicht enden«

Valerie Heintges sieht in Daniel Galera: So wollen wir enden (Meia noite e meia, übers.: Nicolai von Schweder-Schreiner, Suhrkamp 2018) einen »packenden Abgesang auf die Millenials« Tagblatt, 16.05.2018 https://www.tagblatt.ch/


»Schreiben am offenen Herzen«

»Galera schreibt derart dicht an der Wirklichkeit, dass diese heiß und flüssig vor uns ersteht.« schwärmt Eberhard Geisler in der Frankfurter Rundschau vom 30.04. über den Roman So enden wir (Meia noite e vinte, übers.: Nicolai von Schweder-Scheiner) von Daniel Galera.


Anna Seghers-Preis für Julián Fuks

Der brasilianische Schrifsteller Juilán Fuks den Anna Seghers-Preis für »Nachwuchsautoren aus dem deutschen Sprachraum und Lateinamerika«. Er teilt sich den Preis mit der deutschen Autorin Manja Präkels


Mia Couto auf Lesereise

Mia Couto geht mit seinem Roman Imani auf Lesereise. Stationen sind Berlin, Leipzig, Köln, Heidelberg und Frankfurt (Main)


»Was hat ein Arbeiter jedoch schon Spannendes zu erzählen?«

Luiz Ruffato im Interview mit der Frankfurter Rundschau (10.04.2018): http://www.fr.de/


So enden wir

Daniel Galeras neuer Roman So enden wir (übers.: Nicolai von  Schweder-Schreiner, Suhrkamp 2018) rezensiert in Zeit (15.3.) , Spex (12.03.) und taz (18.03.)


Portugal wird Gastland der Leipziger Buchmesse

2021 wird Portugal Gastland der Leipziger Buchmesse sein. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde am Donnerstag am Messestand der portugiesischen Botschaft unterzeichnet. Bereits dieses Jahr ist Portugal (und die portugiesischsprachige Literatur) mit vielen Veranstaltungen in Leipzig aktiv.


Portugiesischesprachige Literatur auf der Leipziger Buchmesse

Autorinnen und Autoren aus Portugal, Brasilien, den Kapverden und Angola werden die portugiesische Sprache auf der Leipziger Buchmesse (15. bis 18. März) vertreten. Unter anderen werden Isabela Figueiredo, Almeida Faria, Bernardo Carvalho und Arménio Vieira erwartet.


| 1-10 / 324 | nächste

Die Nacht des Wartens

Milton Hatoum: A noite da espera. Rezensiert von Albert von Brunn.


2017


ein Blick auf das Glück


Luiz Ruffato: Teilansicht der NachtVorgestellt vom Übersetzer Michael Kegler


zwischen den Welten

Luis S. Krausz: Deserto. Rezensiert von Albert von Brunn





Rafael Cardoso: Das Vermächtnis der Seidenraupen. Übersezt von Luis Ruby. 


2016